Hotline 0761 36122

Lesen für's Hören

In den Regalen der Wohnung, der Volkshochschule oder der Stadtbücherei stehen viele große und kleine, dicke und dünne Bücher. Es sind Romanklassiker, moderne Prosa, Lyrik oder auch Sachbücher und wissenschaftliche Literatur.

Das Lesen ist das höchste Gut des Menschen

Was lesen Menschen, die sehbehindert oder blind sind? Wie lesen Menschen, die blind oder sehbehindert sind?

Wie in einer Stadtbücherei, können blinde und sehbehinderte Menschen ebenfalls Bücher ausleihen. Dieser Personenkreis hat ein weitaus höheres Lesekontingent, da die meisten Informationen zum weltlichen Geschehen über das gesprochene Wort vermittelt werden.

In einer Blindenhörbücherei oder einer Blindenschriftbücherei (Punktschriftbücherei) können kostenlos Bücher ausgeliehen werden.

Diese Bücher sind speziell für blinde und sehbehinderte Menschen auf CD's aufgesprochen. Die so genannten Hörbücher werden - anders als kommerziell erhältliche Hörbücher - ungekürzt aufgelesen.

Die so aufgesprochenen Bücher werden von der Deutschen Post AG kostenlos als "Blindensendung" verschickt. Der Entleiher kann die Bücher dann für circa vier Wochen behalten und sich ganz in Ruhe dem literarischen Gut widmen. Hernach sendet er die Buchsendung wieder portofrei in dem dafür bestimmten Versandumschlag an seine Blindenhörbücherei zurück.

Gleiches gilt nicht nur für Literatur auf CD, sondern auch für Literatur in Blindenschrift (Punktschrift).

Was ist zu tun?

Voraussetzung für die Nutzung einer solchen Spezialhörbücherei ist, dass ein Befund des Augenarztes oder des zuständigen Blinden- und Sehbehindertenverbandes vorliegt, woraus hervorgeht, dass der Betroffene nicht in der Lage ist, gedruckte Schriftstücke zu lesen.

Die Blindenhör- und -punktschriftbüchereien im Deutschsprachigen Raum halten rund 50.000 Titel aus allen Bereichen zur Ausleihe bereit.

Erkundigen Sie sich einmal bei einer Hörbücherei und machen sich selbst, Ihrem blinden / sehbehinderten Angehörigen oder Ihrem Bekannten eine Freude mit Literatur.

Auch Zeitschriften wie "Der Spiegel", "Geo" "Focus" "Bravo" oder "Verbraucher-Info der Stiftung Warentest" werden in den Hörbüchereien auf CD's aufgesprochen.

Alle nachfolgenden Links führen in einem separaten Fenster zu anderen Internetseiten:

Was ist DAISY?

Die CDs, die in einer Blindenhörbücherei entliehen werden können, werden im so genannten DAISY-Format aufgesprochen.

DAISY heißt:
Digital Accessible Information System und bezeichnet die Standards und Technologien, die von den Blindenbüchereien der Welt für die neue digitale Hörbuchgeneration entwickelt werden.

Vorteile von DAISY

Bisher wurden Hörbücher für Blinde und Sehbehinderte auf Audiokassetten angeboten.

Da die im kommerziellen Hörbuchmarkt häufig eingesetzteAudio-CD aus Speicher- und Navigationsgründen für vollständig aufgesprochene Hörbücher ungeeignet ist, musste ein neues digitales Medium entwickelt werden - DAISY -.

Auf eine DAISY-CD-ROM passen bis zu 40 Stunden gesprochene Hörbücher, bzw. mehrere kürzere Bücher, auf eine handelsübliche CD hingegen lediglich bis zu 80 Minuten.

Der Leser kann auf einer DAISY-CD-ROM wie in einem richtigen Buch blättern, es von der ersten bis zur letzten Seite lesen oder einfach von Kapitel zu Kapitel springen. Auch Seiten- bzw. Satzsuche ist in manchen Büchern möglich. Die Anzahl der Hierarchiestufen ist vom Informationsgehalt des Buches abhängig. Für Sachliteratur, z. B. Nachschlagewerke oder Kochbücher, werden mehr Suchebenen angeboten als für Romane.

In unserer Vereinsgeschäftsstelle halten wir die derzeit gängigsten Abspielgeräte zur Vorführung für Sie bereit.